Allgemein

So stellen Sie einen Gartenzaun in nur 10 Schritten auf

Sie brauchen endlich einen neuen Gartenzaun und haben sich selbst vorgenommen, ihn aufzubauen? Nachfolgend bekommen Sie einen Überblick, was Sie bei der Aufstellung der Pfosten, bei dem Anbringen der Beschläge und dem Einsetzen der Zaunelemente zu beachten haben:

1. Schritt: die Vorbereitung

Haben Sie wirklich an alles gedacht? Legen Sie Ihren Gartenzaun dort an den Orten aus, an der Sie ihn ursprünglich aufstellen möchten. Mit einer Richtschnur können Sie den Zaunverlauf markieren und jederzeit noch Änderungen vornehmen.

2. Schritt: Pfostenträger verankern

Sie haben verschiedene Pfostenträger zur Auswahl, die Sie für Ihren Gartenzaun entweder aufdübeln, einbetonieren, einschlagen oder einschrauben können. Bei der Variante eines Bolzeneinschraubankers bohren Sie mit einem Bodenbohrer einen Loch und schrauben die Bodenhülsen in die Erde. Letztendlich nochmals ausrichten.

3. Schritt: Pfosten aufstellen

Die Pfosten müssen Sie ausrichten. Achten Sie darauf, dass die Pfosten insgesamt 10 cm höher als die Zaunelemente sind. Die Installation richtet sich nach den angewendeten Bodenhülsen. Meist werden die Pfosten an zwei Seiten befestigt. Die Pfostenstellung muss stets mit der Wasserwaage überprüft werden. (mehr …)

Welche Arten von Gartenzaun gibt es?

Wenn Sie einen Gartenzaun aufstellen möchten, dann sollten Sie sich einige Fragen stellen.

a) Für welche Zaunart entscheiden Sie sich?
b) Für welchen Verwendungszweck brauchen Sie einen Gartenzaun?
c) Aus welchen Materialien soll der Gartenzaun sein?

Das sind nur wenige Beispiele der Fragen, die nach einer Antwort suchen. Soll Ihr Gartenzaun als Grenzverlauf Ihres Grundstücks dienen? Bei dem präzisen Verlauf müssen die baurechtlichen Bestimmungen der Stadt oder der Gemeinde beachtet werden. Je nach den Landesbauordnungen ist im Allgemeinen eine Baugenehmigung eine Zaunhöhe ab 100 cm bis 200 cm von dem ortsansässigen Bauamt notwendig. (mehr …)

Gabionen – der Trend im Garten

Als Dekoration im Garten sind Gabionen in den vergangenen Jahren immerzu beliebter geworden. Ob als Gabionenzaun oder beispielsweise als Gabionen Hochbeet, die Steinkörbe fungieren häufig als Dekorationselemente oder Zaun zum Nachbarn. Je nachdem, für welche Bruchsteine als Bestückung der Steinkörbe Sie sich entscheiden, kann die Gabione eine kostenwirksame und interessante Alternative zu einem normalen Holzzaun sein.

Was sind Gabionen?

stones-207880_640Gabionen sind im Regelfall aus Bruchsteinen, die in Drahtkörbe gestapelt werden. Soll etwa ein Gabionen Zaun aufgestellt werden, können Sie eigenhändig festlegen, wie lang oder breit die einzelnen Elemente der Gabionenwand werden sollen. Sie entschließen sich ständig erstens für die Größe der Steinkörbe und darauffolgend können Sie aus diversen Steinen für die Bestückung der Gabione wählen.

Bruchsteine gibt es in rundum divergenten Variationen. Je nach Art entscheiden Sie sich für kleine, große, runde oder kantige Steine für die Steinkörbe. Hier finden sich weiterhin raue oder glatte Bruchsteine in divergenten Schattierungen. Um bei der Gabionenwand Vielfältigkeit zu erzielen, können Sie beispielsweise auch Steinstücke mit Glasscherben zusammensetzen. (mehr …)